Ostermarsch 2016

„Hunderttausende von Menschen suchen gegenwärtig in unserem Land Zuflucht, weil ihre Heimatländer durch Kriege und Terror  unbewohnbar geworden sind.(…)

Für die Fluchtursachen ist besonders Deutschland mit verantwortlich. Am deutlichsten wird das bei den unverminderten deutschen Rüstungsexporten für Oman, Katar und Saudi-Arabien. Saudi-Arabien und die Türkei unterstützen den Islamischen Staat, dessen wichtigster Nährboden der fortgesetzte Krieg in Syrien ist. (…)

Trotz aller Warnungen vor weiterer militärischer Eskalation gießt die Bundesregierung Öl ins Feuer, wenn sie die Bundeswehr jetzt auch in Syrien einsetzt. Wie bereits Afghanistan bewiesen hat, bremst das terroristische Aktivitäten nicht, sondern vergrößert nur das Blutvergießen. Terror lässt sich nicht durch Krieg beenden.

Diese Auszüge aus dem deisjährigen Aufruf zum Ostermarsch Rhein/Ruhr benennen die drängsten Probleme, mit denen sich die Friedensbewegung zur Zeit asueinadersetzt! Der Ostermarsch 2016 steht unter dem Motto: „Fluchtursachen erkennen, Verantwortliche benennen, Kriegsursachen beseitigen!“ 30 bekannte Erstunterzeichner, 55 Organisationen und Initiativen sowie über 500 Einzelpersonen rufen zur Teilnahme an der Aktion an den drei Ostertagen auf.

Ostersamstag, 26. 3. 16, 12.00 Uhr: Auftaktkundgebung vor dem Hauptbahnhof Köln.

Anschließend Fahrt nach Düsseldorf zur Teilnahme am Ostermarsch Rheinland

Aufruf: http://www.ostermarsch-ruhr.de/aufruf.html

Flyer: http://ostermarsch-rheinland.de/OM-Flyer16_kl_web.pdf