Termine

DFG-FFT2014-wu (60)

16. 1., 19.00 Uhr, Forum VHS, Cäcilienstr. 29 – 33

Türkei und EU – Was bleibt an Gemeinsamkeiten?

Podiumsdiskussion.

Veranstalter: Europa-Union Köln


17. 1., 19.00 Uhr, Düsseldorf, VHS, Saal 1, Bertha-von-Suttner-Platz 1 (am Hauptbahnhof)

Strategische Machtpolitik der USA – Gefahren, Konfliktprävention

mit Jochen Scholz, Oberstleutnant a. D., Die Linke

http://www.hintergrund.de/201412093333/politik/welt/der-kampf-um-die-fuehrung-in-europa.html


 19. 1., Kölner Dom

Soldatengottesdienst

Treffpunkt: 8.15 Uhr, Roncalliplatz


19. 1., 19.30 Uhr, Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Großes Forum

Geschichte und Zukunft der US-Außenpolitik und des Verhältnisses Europa/USA
mit Werner Rügemer

http://attac-koeln.de


20.1.2017, 18:00, St. Andreas, Komödienstr. 4-6, 50667 Köln

Friedensgottesdienst der katholischen Verbände im Erzbistum Köln

21. 1., 12.00 Uhr, Potsdamer Platz, Berlin

Wir haben es satt!

Großdemo gegen Agrarkonzerne, Tierleid und undemokratische Handelsabkommen.

https://www.bund.net/themen/massentierhaltung/tierhaltung/wir-haben-es-satt/


24. 1., 19.30, Aula Hansagymnasium, Gereonsmühlengasse 4
Klimaschützer gegen Stromriesen

Film und Diskussion mit der Regisseurin und Protagonisten

http://www.attac-koeln.de/startseite/


26. 1., 18.00 Uhr, Antoniterkirche
Gedenkveranstaltung zur Reichsprogomnacht

Thema: Flucht aus dem NS-Staat


27. 1., 18.00 – 20.00 Uhr, BICC, Pfarrer-Byns-Straße 1, 53121 Bonn
Friedensverhandlungen – auch mit dem sogenannten IS und anderen Dschihadisten?

mit Thomas Carl Schwoerer und Jochen Hippler. Moderation: Dr. Katja Mielke

Anmeldung bis 25. 1. an: pr@bicc.de


28./29. 1., Frankfurt
Symposium: Die Zukunft des politischen Pazifismus – 125 Deutsche Friedensgesellschaft

http://www.bertha-von-suttner-stiftung.de/index.html


4.2.2017, 11.-17.00 Uhr, Karl-Rahner-Adademie, Jabachstraße 4-8, 50676 Köln
Bundesweite Aktionskonferenz „Verbot statt Aufrüstung von Atomwaffen“ 

6. 2., 19.30 Uhr, Peter-Beier-Haus, Wallstr. 93
Friedensinitiative Köln-Mülheim

9. 2., 19.30 Uhr, Friedensbildungswerk
Köln und der Krieg 1940 – 1950

Mit Reinhard Matz und Wolfgang Vollmer


16. 2., 16.00 Uhr, Bonn

Protestaktionen aus Anlass des G 20 – Außenministertreffens

16. 2., 19.30, Friedensbildungswerk

Frieden auf Erden? Friedenspolitik und Kriegstreiben der Protestanten im Rheinland

Mit Klaus Schmidt


3./4. 3., Frankfurt
Aktionskonferenz „Stoppt den Waffenhandel!“

6. 3., 19.30 Uhr, Friedensbildungswerk
Die Februarrevolution 1917 – Wende im 1. Weltkrieg

Mit Dr. Diana Siebert


6. 3., 19.30 Uhr, Peter-Beier-Haus, Wallstr. 93
Friedensinitiative Köln-Mülheim

3. 4., 19.30 Uhr, Peter-Beier-Haus, Wallstr. 93
Friedensinitiative Köln-Mülheim

26. 5. 2017, Luftwaffenstandort Büchel / Rheinland-Pfalz
20 Wochen gegen 20 Bomben: Ausflug der Kölner Gruppe nach Büchel für atomwaffenfrei jetzt!
Weitere Gruppen sind herzlich eingeladen, sich uns anzuschließen. Bitte nehmt in dem Fall Kontakt zu uns auf.

5. 6., 19.30 Uhr, Peter-Beier-Haus, Wallstr. 93
Friedensinitiative Köln-Mülheim

8.-12.8.2017, Nordrhein-Westfalen

Friedensfahrradtour 2017 der DFG-VK NRW
Tour ist in Planung. RadfahrerInnen sind herzlich eingeladen mitzuradeln. Die Tour ist für Familien geeignet. Sie wird eine Mischung zwischen Sport, Unterhaltung und politischer Aktion – meist an den Zielorten. Wer nicht genug Urlaub nehmen kann, kann auch einzelne Etappen mitfahren. Außerdem werden immer auch Menschen gesucht, die im Auto mitkommen, im „Tross“ mithelfen, Material und Gepäck transportieren, die „friedliche Feldküche“ in Gang setzen, die Tour mit Fotos oder Berichten dokumentieren und, und, und….
Unterkunft und Verpflegung werden voraussichtlich auf Jugendherbergsniveau sein. Einzelheiten werden jeweils gemäß Stand der Planung veröffentlicht. Hier gibt es Eindrücke von der Tour 2016.

9. 9. 2017, Ramstein
Friedensfestival, Menschenkette, Kundgebung

3 Kommentare

  1. Hans Peter Arenz

    Danke für die Information über interessante Friedensthemen in Köln.

    Antworten
  2. Hella-Maria Schier

    Interessant zu sehen, das es eine Friedensinitiative in meinem Stadtteil Mülheim gibt. Vielleicht gehe ich mal hin..Bisher war ich von so manchen Friedensaktivisten enttäuscht, weil sie nicht wagen, nüchtern und kritisch genug hinzuschauen, nihct genug hinterfragen, wo es wichtig wäre, gewisse hochwirksame Propagandatricks der Kriegsbefürworter zu durchschauen und dann denjenigen, die das tun nicht mit der nötigen Offenheit begegnen.Das ist verhängnisvoll und macht die Lage nur gefährlicher.Hinter den Kriegstreibern steckt das internationale Großkapital, aber es versucht alles, um die Aufmerksamkeit von seiner Rolle abzulenken und es verfügt natürlich über a l l e Mittel dazu, die es selbstverständlich nutzt. Vor allem geht es ihm darum, das Entstehen von großen, mächtigen Gegenbewegungen zu verhindern, d.h., die verschiedenen Kriegsgegner dürfen nicht zusammenfinden, am besten noch nicht mal miteinander reden. Es ist nicht schwer in Deutschland das zu erreichen, ich könnte es auch. Ich wüsste genau, was ich propagieren müsste, damit viele Leute sofort ihren eigenständigen Verstand abschalten und sich manipulieren lassen.Jedes Kind könnte das nach etwas wacher unvoreingenommener Beobachtung. Es ist immer wieder traurig und deprimierend für mich,zu erleben, dass viele Linke, ich bin selbst links, es nicht können oder nicht wagen. .Ich bin selbst links und favorisiere die Linie von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine, bei denen ich immer wieder den Eindruck habe, dass sie einige der Wenigen sind, die durchzublicken scheinen und sich eigenständiges Denken erlauben.

    Antworten
  3. Pingback: Nach den Demos gegen CETA – Aufruf zur Mitarbeit | DFG-VK Gruppe Köln

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.