Kunstwettbewerb Frieden für Kinder und Jugendliche: Anmeldung noch möglich!

Mitteilung für die Medien.

Kölner Friedensgruppen laden Kinder und Jugendliche ein, „Frieden“ und „Pazifismus“ künstlerisch zu gestalten. Die Kunstwerke werden im November 2017 beim Friedensfest in der Kölner Lutherkirche Südstadt ausgestellt und prämiert. Vor 125 Jahren wurde die Deutsche Friedensgesellschaft gegründet.

Wer gerne gemeinsam mit anderen malt, bastelt, gestaltet oder ein Video dreht, zwischen 6 und 18 Jahren alt ist und eine erwachsene Betreuungsperson findet, sollte sich die Ausschreibung zum „Schülerkunstwettbewerb Frieden“ auf der Webseite www.friedenkoeln.de anschauen.

Graphik: Jelena Ilic

Kölner Friedensgruppen veranstalten den Wettbewerb anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Deutschen Friedensgesellschaft: am 24. November 2017 wird das Jubiläum mit einem bunten Friedensfest in der Kölner Lutherkirche Südstadt gefeiert. Der Wettbewerb, der sich um „Frieden“ und „Pazifismus“ dreht, winkt mit attraktiven Preisen und einer Ausstellung beim Friedensfest. Das Gewinner-Team darf sogar ein Wochenende auf dem Gut Alte Heide bei Wermelskirchen verbringen.

Die fünf Jury-Mitglieder sind der Bildhauer Prof. Andreas Kienlin, die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Lilian Haberer, der Referent für Friedenspolitik Richard Klasen, die Mediatorin Hanna Parnow und der Friedensaktivist und Lehrer Markus Fröhlich. Andreas Kienlin, der an der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter unterrichtet, meint: „Besonders in der heutigen Zeit ist es wichtig, junge Menschen zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Frieden“ zu ermutigen.“ Daher wolle er die Kölner Friedensgruppen unterstützen und zum Gelingen des Projekts beitragen.

Lilian Haberer (Copyright)

Die übrigen Jury-Mitglieder sehen das ähnlich. Prof. Dr. Lilian Haberer, Kunsthochschule für Medien Köln, hält „den gemeinschaftlichen Einsatz für eine friedliche Zukunft (…) für die grundlegendste, aber auch größte Herausforderung unserer Zeit“. Ihr gefällt die Intitiative, „Kindern eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema in Teams zu ermöglichen”.

Die Kunstwerke können aus Gemälden, Skulpturen oder auch einem kurzen Video bestehen und sollen „Frieden“ oder „Pazifismus“ thematisieren. Markus Fröhlich glaubt, Kinder und Jugendliche seien oft phantasievoller als Erwachsene. Er sagt: „Viele haben schon genaue Vorstellungen davon, wie man Konflikte mit friedlichen Mitteln bearbeiten kann. Wir sind sehr gespannt zu sehen, welche künstlerischen Ideen die Gruppen entwickeln.“

Anmeldung und Kontakt:

Bis zum 29.9.2017 unter wettbewerb@friedenkoeln.de.  Anmerkung: die ursprünglich vor den Sommerferien endende Frist für die Anmeldung erwies sich als wenig praktikabel und wurde daher verlängert.

Alle Informationen und Bedingungen zum Wettbewerb auf www.friedenkoeln.de.

Veranstalter:

Friedensbildungswerk Köln, Förderverein des Kölner Friedensforums, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gruppe Köln

Sponsoren:

Bürgerstiftung Köln, Köln; DFG-VK Bildungswerk NRW e. V., Dortmund; Gemeinnützige Stiftung EIN HERZ LACHT, Troisdorf


Spenden für den Wettbewerb:

Förderverein Kölner Friedensforum e.V., SPARDA Bank West,

IBAN: DE09 3706 0590 0004 1572 30, BIC: GENODED  1SPK, Kennwort: „Kunstwettbewerb 2017“

Eine Spendenquittung kann über koelner-friedensforum@web.de angefordert werden.


Unsere Digitale Pressemappe enthält Fotos, Zitate und weitere Informationen. Wir bitten bei der Verwendung um Beachtung der Copyright-Angaben.

Kontakt für die Presse:

Stefanie Intveen, Tel. 0173 7283352, stefanie.intveen@web.de

DFG-VK Gruppe Köln, c/o Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11, 50667 Köln

Das könnte dich auch interessieren …