Aktionen

Fahrraddemo am 14.10.2018: Endspurt für den Kohlausstieg: Hambi Bleibt! Energie- und Verkehrswende Jetzt!

Im Vordergrund unscharf ein schmaler Streifen frisches grünes Gras und blühender Löwenzahn. Im bildfüllenden Hintergrund ein gigantischer Tagebau, in dem riesige Schaufelradbagger den Abraum, der unterschiedliche Farben von fast weiß über sandgelb, grau und braun hat, wieder zu einem stufenartigen Hang aufschütten.

Braunkohletagebau Garzweiler (21.4.2018). Foto: Stefanie Intveen

Wir rufen für Sonntag, den 14.10.2018 zur Teilnahme an unserer Fahrraddemo ins Rheinische Braunkohle-Revier auf. Wir treffen uns um 9 Uhr auf dem Heumarkt in Köln und brechen um 9:30 Uhr auf.

Zum Einen wollen wir die grandiose Gerichtsentscheidung feiern, dass RWE den jahrhundertealten Bürgerwald jetzt erst einmal nicht mehr roden darf. Zum Anderen wollen wir darauf aufmerksam machen, dass diese Entscheidung nur eine aufschiebende Wirkung hat und keine endgültige Entscheidung ist. Mit unserer Fahrraddemo wollen wir bei RWE und bei der Landesregierung ein Umdenken anschieben.

RWE muss jetzt Kohlekraftwerke abschalten, damit wir die Klimaschutzziele von Paris einhalten können. Wir fordern von der Landesregierung, dass alle Braunkohle-Tagebaue so weit verkleinert werden, so dass der Hambacher Wald erhalten bleibt und keine weiteren Zwangsumsiedlungen von ganzen Dörfern mehr geschehen müssen. Deshalb sagen wir: #HambiBleibt #KeyenbergBleibt #KuckumBleibt #BerverathBleibt #OberwestrichBleibt #UnterwestrichBleibt.

Dafür wollen wir mit unserer Fahrraddemo ein Zeichen setzen. Doch anderes als ursprünglich angekündigt, wird es diesen Sonntag kein Waldspaziergang von Michael Zobel und Eva Töller im Hambacher Wald geben, weil diese einen Spaziergang in Keyenberg anbieten wollen. Wir wollen an der Fahrraddemo aber festhalten, weil wir sie nach wie vor
sehr wichtig finden. Unser Alternativprogramm sind jetzt wie folgend aus:

  • Wir fahren zusätzlich zum Aussichtspunkt TerraNova. Dort an der Abbruchkante wird Tim Petzoldt von Greenpeace Köln die Funktionsweise des Tagebau Hambach erläutern.
  • Wir machen einen Zwischenstopp auf dem Marktplatz in Manheim. Dort wird Stefan Förster etwas zu den Zwangsumsiedlungen für die Tagebaue erzählen.
  • Dann fahren wir zum östlichen Teil des Hambacher Waldes und können dort Gespräche mit Wald-Bewohner_innen und Vertreter_innen der Initiative „Buirer für Buir“ führen.
  • Für Interessierte können wir von dort aus entweder einen Spaziergang durch den Hambacher Wald anbieten oder den Besuch des Hambi-Camps, wo es auch etwas zu Essen und Trinken gibt.

Wer Klimaschutz ernst nimmt weiß, dass die Kohle, Öl und Gas im Boden bleiben müssen, und deshalb fahren wir mit dem Fahrrad, dem umweltfreundlichsten Verkehrsmittel. Das Motto unsere Fahrraddemo lautet:

Endspurt für den Kohlausstieg: Hambi Bleibt! Energie- und Verkehrswende Jetzt!

Veranstalter sind: Agora Köln, BUNDjugend NRW, DFG-VK Köln, Greenpeace Köln, Querwaldein e.V., RADKOMM, VCD Köln, ….

Bitte mitbringen:
Weil wir den ganzen Tag unterwegs sein werden, packt euch bitte genügend Verpflegung ein. Und schmückt eure Fahrräder gerne mit bunten Wimpeln oder beklebt eure Fahrräder mit Plakaten und Bannern. Bringt gerne auch
mobile Soundanlagen und Musik mit, um für eine schöne Stimmung in der Fahrraddemo zu sorgen.

Und hier geht es zu unserer Facebook-Veranstaltung.

Ne Karte mit der Route findet ihr auf: https://www.greenpeace-koeln.de/endspurt-fuer-den-kohleausstieg/

Hinweise:
In Weiden West bzw. Frechen und in Horrem machen wir jeweils kurze Pausen. Die weiteren Zeiten, die wir in die Karte eingetragen haben, sind geschätzte Zeiten, an denen wir die jeweiligen Orte mit der Fahrraddemo passieren. Hier besteht die Möglichkeit sich unserer Fahrraddemo anzuschließen. Wenn ihr genau wissen wollt, wo sich die Fahrraddemo befindet dann schaut auf: www.criticalmaps.net

Für die Rückfahrt:
Falls nicht alle mit dem Fahrrad zurück fahren wollen, besteht die Möglichkeit einmal in der Stunde mit der S-Bahn von Buir nach Köln zu fahren. Falls die S-Bahn überfüllt sein sollte, besteht die Möglichkeit in Sindorf oder Horrem weitere Züge nach Köln zu nutzen.

Liebe Grüße
euer Kölner Fahrraddemo-Team

Categories: Aktionen, Ankündigung, Aufruf

Tagged as: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.