Was bedeuten “Jai Jagat 2020” und “Ekta Parishad”? – Kurt Luckhardt erklärt es beim nächsten Gruppentreffen

Bei unserem nächsten – virtuellen – Gruppentreffen am 17.12.2020 wird es spannend: unser Mitglied Kurt Luckhardt berichtet von seinen Erfahrungen aus einer Friedensbewegung mit indischem Hintergrund. Hier ist seine Ankündigung: 


Man kann “Jai Jagat” 2020 (“Wohlergehen für alle”) nicht von der Bewegung “Ekta Parishad” (“Großes Forum”) trennen. 2014 kam Rajagopal [einem indischen Aktivisten der Gewaltlosigkeit in der Nachfolge Gandhis] die Idee, als eine weltweite Bewegung nach Genf, der Stadt des Friedens (wie er sie benannt hat), zu gehen.

Aufgrund seiner Erfahrung aus der Landlosenbewegung in Indien 2007 und 2012 hat er erkannt, dass viele Probleme nicht mehr national lösbar sind. Wie wir aus der jüngsten Geschichte am Fall Griechenland erkennen können, sind viele Nationen nicht mehr in der Lage national zu handeln.

Rajagopal gründet “Jai Jagat” 2020 auf vier Säulen:

  1. Gewaltfreiheit im Gandhischen Sinn
  2. Befreiung von Armut
  3. Gerechtigkeit
  4. Nachhaltigkeit

Diese vier Säulen erfüllen überwiegend die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die “SDGs” (“Sustainable Development Goals”), die die Vereinten Nationen 2015 beschlossen haben und bis 2030 erreichen wollen.

Das macht es einfach, auf allen Ebenen vom Dorf bis zur Welt diese vier Ziele zu erfüllen und auch einzuklagen, bzw. mit Vorschlägen zur Erreichung beizutragen.

Der Vortrag wird kurz die Historie anreißen, die aktuelle Situation beschreiben und einen sehr kurzen Ausblick geben: wie geht es weiter.

Eine Reihe Menschen zeigt Buchstabenplakate und winkt zum Fotografen, der von weit oben fotografiert.

Start von “Jai Jagat 2020” am 2.10.2019 auf dem Roncalliplatz Köln. Foto: privat.


Kurt Luckhardt, Mitglied der Freunde von “Ekta Parishad” in Köln, hat den ursprünglichen Marsch durch Deutschland bis Genf geplant und ist im europäischen Koordinationsteam einer von zwei Sprechern für Deutschland.

Wie immer freuen wir uns bei unseren Gruppentreffen über Gäste. Bitte melde Dich unbedingt bei kontakt@friedenkoeln.de an! Wegen der anhaltenden Infektionsschutzregeln treffen wir uns nur virtuell (Zoom). Mach es Dir gemütlich, nimm vielleicht ein paar Weihnachtsplätzchen und ein Getränk mit und genieße mit uns einen interessanten Abend.

Das könnte dich auch interessieren …