Mitmachen: „NATO-Atomkriegsmanöver 2023 stoppen!“ am 14.10.2023 in Nörvenich

Kundgebung und Demo: NATO-Atomkriegsmanöver 2023 stoppen!

14.10.2023, 12 Uhr, Schlossplatz, Nörvenich

Zwei Frauen und ein Mann tragen ein orange-blau-weißes Transparent. Dahinter ein Demozug mit Friedensfahnen vor einer Reihe Backsteinhäusern und herbstlichen Bäumen.

Demo „Atomkriegsmanöver Steadfast Noon stoppen!“ am 24.10.2022 in Nörvenich. Foto: @atomwaffenfrei

Die Bundeswehr wird Mitte Oktober 2023 im Rahmen des NATO-Manövers „Steadfast Noon“ erneut üben, wie man Atombomben an Tornado-Kampfjets anbringt und diese Bomben im Einsatzziel abwirft. Dieses Manöver findet jedes Jahr europaweit mit Beteiligung der USA und aller NATO-Staaten der „Nuklearen Teilhabe“ statt. Der Fliegerhorst Nörvenich bei Düren ist aktuell Ausweichstandort für die sonst auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) stationierten Tornado-Kampfjets. Büchel wird bis 2026 für die neuen F-35-Atombomber und die neuen B61-12 Atombomben umgebaut. Wer im Jahr 2023 Atomkriege übt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt, denn bei einem Atomkrieg kann es keine Gewinner, sondern nur Verlierer geben.

Redner*innen:

Heiner Krüger (FriedensGruppe Düren),

Hildegard Slabik-Münter (Kampagne „Büchel ist überall. Atomwaffenfrei jetzt!“),

Ludo de Brabander (Friedensbewegung Belgien/Vrede),

Nora Anicker (ICAN Deutschland),

Pfarrer Jens Sannig (Superintendent des Kirchenkreis Jülich),

Kultur:

Gerd Schinkel (Sänger eigener Lieder, deutschsprachiger Rootmusiker),

Maria Arians-Kronenberg (Akkordeon und Gesang).

Vom Bahnhof Düren (Parkplatz Nordausgang, 11:30 Uhr) fährt ein Shuttlebus zum Schlossplatz und nach Abschluss der Aktion vom Luftwaffenstützpunkt zurück zum Bahnhof Düren. Gehbeinträchtigte können mit dem Bus auch die Demostrecke fahren.

Flyer mit weiteren Infos und allen Unterstützenden zum Download.

Ein Demo-Aufruf mit der grafischen Abbildung eines anfliegenden Kampfjets in Blau auf orangefarbenem Hintergrund.

Das könnte dich auch interessieren …