Allgemein

Kaufmann Joseph Hausmann aus Köln-Nippes bittet Wehrverein, „vernünftige Menschen mit (…) Eseleien zu verschonen“

Von Stefanie Intveen. Eine Anekdote aus 1912 wirft ein Schlaglicht auf die politische Stimmung in der Gründungsphase der Ortsgruppe Köln der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG). Ein Mitglied der DFG, der Kaufmann Joseph Hausmann aus Köln-Nippes erhielt eine Einladung, dem Deutschen Wehrverein beizutreten. Hausmann schickte die Einladung mit der Bemerkung, man möge

vernünftige Menschen mit derartigen Eseleien verschonen

zurück an den Absender, woraufhin die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Beleidigung erhob.

Diese und weitere Details aus der Gründungszeit hat Guido Grünewald für uns recherchiert.