Aktionen

Büchel-Aktionen bringen Thema Atomwaffenverbot voran: Jetzt für Rechtshilfe spenden!

Einer Gruppe von Quäker*innen und weiterer Friedensaktivist*innen gelang es vorgestern, mit geschickten und phantasievollen Aktionen den Betrieb der deutschen Atomkriegsmaschinerie in Büchel zu unterbrechen, indem sie die Hauptzufahrt, sowie die Start- und Landebahn blockierte.
Über die Aktion wurde breit in den deutschen Leitmedien berichtet und hatte damit bereits ein wesentliches Zwischenziel erreicht. Martin Gebauer erläuterte auf Spiegel Online:

Den festgenommenen Personen drohen nach dem Eindringen in den Sicherheitsbereich durchaus empfindliche Strafen. Gegen sie wird nach Angaben aus Bundeswehrkreisen nicht nur wegen der Sachbeschädigung sondern auch wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

US-Aktivist*innen, welche 2017 in den Luftwaffenstützpunkt Büchel eingedrungen sind, haben sich am 25.7.2018 bei der Staatsanwaltschaft Koblenz beschwert, nicht – wie ihr deutscher Mitstreiter Gerd Büntzly – verurteilt worden zu sein. Nähere Informationen folgen.
Wir bitten jetzt um Spenden zur Unterstützung der Beklagten in den bereits laufenden und noch zu erwartenden juristischen Auseinandersetzungen im Rahmen der gewaltfreien Kampagne „Büchel ist überall – Atomwaffenfrei jetzt!“. Dadurch hoffen wir, die politische Debatte in Deutschland über den überfälligen Abzug der Atomwaffen in Gang zu bringen. Zwei Kontoverbindungen stehen für die verschiedenen Gruppen zur Verfügung :
Für die Aktionen der Quäker*innen:
Gläubige für den Frieden e.V.
IBAN: DE21 6945 0065 0151 0430 90
Verwendungszweck: „Quäker Friedenszeugnis Airbase“
Für die Aktionen der Internationalen Gruppe (u. a. US-Aktivist*innen)
Gewaltfreie Aktion Atomwaffen abschaffen
GAAA
IBAN: DE57 4306 0967 8019 1512 00
Verwendungszweck: „Rechtshilfe“
Hinter einem Maschendraht- und Stacheldrahtzaun stehen sieben Menschen, die ein großes weißes Transparent vor sich tragen. Aufschrift: "Atomwaffen abschaffen JETZT! Miteinander in Frieden leben!"

QuäkerInnen legen Friedenszeugnis auf Airbase ab. Am Morgen des 23.07.18 haben sieben Atomwaffengegner*innen die Start- und Landebahn des Fliegerhorst Büchel unautorisiert betreten, um den Abzug der Atombomben zu fordern. Foto: Quäker-Netzwerk Büchel

Vielen Dank!

Ergänzte Fassung vom 27.7.2018