Aktionen

Lebenslaute in Köln: Verfassungsschutz stundenlang gestört – Polizei räumt spielendes Orchester

Es folgt die Presseinformation zur  Protestaktion 2018 „Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate – Geheimdienste abschalten!“ von Chor und Orchester der „Lebenslaute: klassische Musik – politische Aktion“ vom 20. August 2018, 12:00 Uhr Ortszeit.


page1image1819968

Nach einer viereinhalb-stündigen Konzertblockade wurde die Hauptzufahrt des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) von Einheiten der Bereitschaftspolizei komplett geräumt. Alle Musiker*innen wurden von der Polizei weggetragen oder weggeführt und erhielten nach Personalien-Feststellung einen Platzverweis. Zum Abschluss spielten alle Lebenslaute-Aktivist*innen, die seit dem frühen Morgen auch die anderen Zugänge blockiert hatten, zusammen ein kleines Abschlusskonzert am Haupteingang. Die Zufahrt wurde währenddessen von der Polizei bewacht, um weitere Blockaden zu verhindern.

Zum Zeitpunkt der Räumung spielten und sangen dort 40 Lebenslaute-Aktivist*innen. Zuvor hatte eingetroffene Bereitschaftspolizei die Musizierenden vor dem Haupttor umringt und aufgefordert, die Blockade zu beenden. Hinzukommende Aktivist*innen wurden nicht mehr zu den Musizierenden gelassen. So gab es zwei miteinander musizierende Gruppen – innerhalb und außerhalb des Polizeikessels.

Vor einem massiven weiß lackierten Schiebetor aus Metallstreben sitzt eine Reihe Leute in meist weißen Hemden und Blusen und Musikinstrumenten. Auf dem Boden kann man ein großes rotes Transparent erkennen "Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate!" Davor und daneben stehen blauweiße Polizeibullis, und rechts und links im Vordergrund sind die Rücken zweier Polizst*innen in Uniform der Polizei NRW zu sehen.

Konzertblockade am Haupteingang des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln-Chorweiler am 20.8.2018 um 8:30 Uhr. Einsatzkräfte der Polizei kesseln die Musikerinnen und Musiker ein. Foto: www.lebenslaute.net

Da die Künstler*innen sich von den Aufforderungen nicht angesprochen fühlten und ihr Konzert fortsetzten, begann schließlich die Räumung: Einsatzkräfte nahmen Instrumentalist*innen ihre Instrumente ab und trugen oder führten die singenden Aktivist*innen zur Seite. Im Anschluss wurden ihre Personalien aufgenommen. Die Musik-Aktivist*innen erhielten Platzverweise, Ermittlungsverfahren wegen Nötigung wurden angekündigt.

Als die Blockade des Haupttors um 9:50 Uhr komplett geräumt war und die Zufahrt fortan von der Polizei bewacht wurde, sammelten sich alle Aktivist*innen, auch von den anderen Zugängen, am Haupttor zu einem kurzen sinfonischen Abschlusskonzert für den heutigen Tag.

Am Ende kündigte Lebenslaute an, wie lange schon beworben, morgen (Dienstag, 21. August) um 10 Uhr wiederzukommen und das große eineinhalbstündige Aktionskonzert „Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate – Geheimdienste abschalten!“ am Haupttor des BfV aufzuführen.

Weitere Informationen, den Aktionsticker und Fotos und unter www.lebenslaute.net

Pressekontakt: Für Anfragen, Bild- und Tonaufnahmen wenden Sie sich bitte an
Lebenslaute, 01578 7114306, und 0160 92619994, presse@lebenslaute.net, www.lebenslaute.net