Aktionen

US-Friedensbewegung an NATO-Länder: Hände weg von Syrien!

 

Zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Friedensbewegung in den USA fordern die Regierungen der USA, der NATO-Länder und die ihrer regionalen Verbündeten dringend auf, die “Regimewechsel-Intervention durch die USA, die NATO und ihre regionalen Verbündeten und die Tötung unschuldiger Menschen in Syrien zu beenden”.

Sie weisen die wesentliche Verantwortung für den andauernden Krieg in Syrien den Regierungen dieser Länder zu, warnen vor der Gefahr einer Ausweitung des Krieges auf eine direkte Konfrontation zwischen den Atommächten USA und Russland und verlangen:

“Ein sofortiges Ende der U.S.-Politik des erzwungenen Regimewechsels in Syrien und die volle Anerkennung und Einhaltung der Grundsätze des Völkerrechts und der U.N.-Charta durch die USA, die NATO und ihre Verbündeten, einschließlich der Achtung für die Unabhängigkeit und die territoriale Integrität Syriens.

Ein sofortiges Ende aller ausländischen Aggressionen gegen Syrien und ernsthafte Bemühungen um eine politische Lösung des Krieges.

Ein sofortiges Ende aller militärischen, finanziellen, logistischen und nachrichtendienstlichen Unterstützung durch die USA, die NATO und ihre regionalen Verbündeten für die ausländischen Söldner und Extremisten im Nahen Osten.

Ein sofortiges Ende der Wirtschaftssanktionen gegen Syrien. Massive internationale Hilfe für Vertriebene in Syrien und syrische Flüchtlinge im Ausland.”

Der Aufruf liegt in deutscher Übersetzung vor und kann hier unterzeichnet werden.