Ankündigung

Atombombenabwürfe 1945: Einladung zu Gedenkfeier und fließenden Lichtern in Köln

Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima am 6.8.1945 und Nagasaki am 9. August 1945 jähren sich 2019 zum 74. Mal. Grafik mit dem Wort Frieden auf allen möglichen Sprachen in bunten Buchstaben auf schwarzem Grund.Diese Jahrestage mahnen uns alle, diese Massenvernichtungswaffen endlich mit einem Verbot zu belegen und damit sicherzustellen, dass es niemals zu weiteren Einsätzen kommen kann. In einem Rechtsgutachten stellte der Internationale Gerichtshof in Den Haag am 8. Juli 1996 fest, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen generell mit den Regeln des humanitären Kriegsvölkerrechts unvereinbar sind. Über 120 Staaten haben sich am 7. Juli 2017 auf einen umfassenden Vertrag zum Verbot aller Atomwaffen geeinigt. Ausgerechnet die Atomwaffenstaaten und ihre Verbündeten, so auch Japan und die Bundesrepublik Deutschland, nehmen daran bisher nicht teil, obwohl der Bundestag 2010 deren Abzug der US Atombomben aus Büchel in Rheinland-Pfalz gefordert hat. 

Am 5. März 2019 unterschrieb die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker den ICAN Städteappell zum Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum Atomwaffenverbotsvertrag:

Unsere Stadt ist zutiefst besorgt über die immense Bedrohung, die Atomwaffen für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt darstellen. Wir sind fest überzeugt, dass unsere Einwohner und Einwohnerinnen das Recht auf ein Leben frei von dieser Bedrohung haben. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Daher begrüßen wir den von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Atomwaffen und fordern die Bundesregierung zu dessen Beitritt auf.

Wir laden ein zur

Gedenkfeier für die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

mit Beiträgen von

Bürgermeister Andreas Hupke (Stadt Köln) und
Ariane Dettloff (DFG-VK-Köln)

Musik:

Yoshiro Shimizu (traditionelles japanisches Instrument) und
Markus Fröhlich (Gitarre)

am Samstag, 10. August 2019 um 19:00 Uhr

im Hiroshima-Nagasaki-Park, 50923 Köln, beim Atomwaffen-Mahnmal auf dem Hügel;

Lichteraktion auf dem Aachener Weiher ab 21:00 Uhr

(#ToroNagashiKoeln #ToroNagashi #Köln)

Veranstalter: Arbeitskreis Hiroshima-Nagasaki im Friedensforum Köln 

c/o Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7 -11, 50667 Köln, E-Mail: hiroshima-nagasaki-ak-koeln@mail.de

(Flyer Seite 1 und 2 zum Download)

Auf fast schwarzem, leicht reflektierendem Wasser treibt eine lockere Doppelreihe von weißen Papierlaternchen mit ausgeschnittenen Muster, durch die rötlich die brennenden Kerzen schimmern. Links und rechts daneben steht mit weißer Schrift "Nie wieder Hiroshima. Nie wieder Nagasaki. Nie wieder Krieg."

#ToroNagashi am 6.8.2018 am Aachener Weiher in Köln. Foto/Grafik: Klaus Müller.