Brief

Harald Fuchs an “Polit-WG” (WDR 5): “In Ihrer Sendung über Deutschlands Aufrüstung fehlten die wirklich wichtigen Fragen!”

Unser Mitglied Harald Fuchs schrieb den folgenden Hörerbrief an die “Polit-WG”. Diese Radiosendung lief am 23.11.2019 auf WDR 5 zum Thema “Muss Deutschland aufrüsten?” mit den Hörfunkjournalist*innen Julia Borutta, Lucas Kreling und Markus Sambale.


Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrer Sendung “Muss Deutschland aufrüsten?” fehlten die wirklich wichtigen Fragen:

  • Können wir uns angesichts der Herausforderungen der Klima-Krise noch mehr Geld fürs Militär leisten?
  • Wie sieht der ökologische Fußabdruck von Rüstung und Militäreinsätzen aus?
  • Ist noch mehr Rüstung moralisch zu rechtfertigen in einer Welt, in der immer noch Kinder verhungern, was mit einem Bruchteil der derzeitigen Militärausgaben verhindert werden könnte?
  • Was wird mit den Waffen gemacht, die nach Saudi-Arabien exportiert werden?
  • Hat der Krieg gegen den Terror nicht zu noch mehr Terror geführt?
  • Welchen Einfluss hat die Lobby der Rüstungsindustrie in der Politik?

Wenn zu diesem Thema derartige Fragen gar nicht gestellt werden, dann ist Ihre Sendung zwar vielleicht meinungstark für Aufrüstung. Als wären wir nicht schon massiv aufgerüstet.

Ein älterer Mann schaut skeptisch am Fotografen vorbei. Er hat ein sommerlich gebräuntes Gesicht und schüttere hellgraue Haare.

Harald Fuchs beim Flaggentag der Mayors for Peace Köln 2017. Foto (Ausschnitt): Herbert Sauerwein.

Was aber fehlt, ist der Tiefgang.

Eben, die wirklich wichtigen Fragen zu stellen.

Wie wäre es, wenn Sie mal einen Pazifisten oder eine Pazifistin zu dieser Sendung mit diesem Thema zur Mitdiskussion eingeladen hätten?

Es geht bei “Militäreinsätzen” und “Einmischung” um tote, verletzte, kriegstraumatisierte Menschen, Zerstörungen und ökologische Verwüstungen, abgesehen von sehr viel Geld.

War diese Diskussion mit ihrer beschönigenden, verharmlosenden Sprache das, was Sie unter Aufklärung und Pluralismus verstehen?

Mit besorgten Grüßen

Harald Fuchs


“Eine Schutzzone in Nordsyrien, eine Fregatte im Südchinesischen Meer – unsere Verteidigungsministerin zündet eine kreative Idee nach der anderen, um Deutschland als globalen Player in Sicherheitsfragen nach vorne zu bringen. Höchste Zeit, dass Deutschland seinem Gewicht in der EU auch militärisch gerecht wird?” lautet die Ankündigung der Sendung auf der Internetseite des WDR. Die Sendung kann in der ARD Audiothek angehört werden.