In eigener Sache

Wir machen weiter: DFG-VK Gruppe Köln trifft sich zur Videokonferenz

Wie arbeiten wir in Köln trotz Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen?

Die Corona-Krise (oder auch: die Krise des öffentlichen Gesundheitssystems) hat dazu geführt, dass sowohl militärische als auch pazifistische Aktivitäten stark gebremst wurden: das US-Kriegsmanöver “Defender 2020” wurde wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt; auch die Demonstration dagegen wurde weitgehend in den virtuellen Raum verlegt (Reden siehe Facebook @nodef2020).

Wir haben uns in Köln an die neue Lage angepasst und treffen uns am 26.3.2020 erstmalig seit Gründung unserer Gruppe in einer Videokonferenz. Wir sind gespannt, ob die Technik planmäßig funktioniert und wie das neue “Diskussionsgefühl” sein wird. Und außerdem freuen wir uns auf unsere Gäste vom Verein “Veteranenkultur”, Köln.

Der an das monatliche Gruppentreffen anschließende gemeinsame Gang in die nächstgelegene Weinstube in der Kölner Altstadt muss leider entfallen.

Zwei sehr kleine Männer stehen vor einer riesigen, etwas bröckelnden Fassade.

“Wir hatten gezielt durch den Abbau von Kapazitäten eine Menge Geld eingespart! Was uns jetzt in die glückliche Lage versetzt, mit diesem Geld den aktuellen Wiederaufbau dieser Kapazitäten problemlos finanzieren zu können!” – “Genial!!”. Karikatur (19.3.2020): Klaus Stuttmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.