Den Frieden fördern, nicht den Krieg!

Das in Köln ansässige Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD) mahnt anlässlich des gestern vom Deutschen Bundestag beschlossenen Haushaltsgesetzes 2017: “Den Frieden fördern, nicht den Krieg!”. Das forumZFD erhält für seine Arbeit im Bereich ziviler, gewaltfreier Konfliktlösung 3 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Sein Geschäftsführer Oliver Knabe bedankt sich bei der DFG-VK Gruppe Köln für die Unterstützung des Appells an die Politik, mehr für Frieden und Entwicklung und weniger für Militär auszugeben. Das forumZFD nennt allerdings auch weitere “Fakten zum Bundeshaushalt 2017:

 

  • Der Verteidigungshaushalt – ohnehin der zweitgrößte Haushaltsposten – wird im Jahr 2017 um 2,33 Milliarden Euro erhöht werden. Bis zum Jahr 2020 ist sogar geplant, insgesamt zusätzliche 12,4 Mrd. Euro für das Militär zur Verfügung zu stellen.
  • Der Zivile Friedensdienst, eines der anerkanntesten friedenspolitischen Programme der Bundesregierung, erhält trotz enormen Bedarfes nur 3 Millionen € mehr als im Vorjahr.
  • Die Kluft zwischen den Militärausgaben und den Ausgaben für Frieden und Entwicklung wächst weiter. Schon jetzt werden 22,7 Mrd. mehr für Militär ausgegeben als für Frieden und Entwicklung. Ab 2017 soll diese Differenz über 20 Mrd. Euro betragen, bis zum Jahr 2020 wird sie auf mehr als 27 Mrd. Euro weiter anwachsen.”

 

Das könnte dich auch interessieren …