Kommentar

Liedermacher Krysztof Daletski: “Wir weigern uns, Feinde zu sein!”

Feindschaftsverweigerung

Von Krysztof Daletski

Wenn die Völkerentfremder die Regeln für Visa verschärfen,
Wenn sie Sanktionen verhängen und Reiseverbote,
Als wäre Verständigung ein Verbrechen,

Wenn sie messen mit zweierlei Maßlosigkeit,
Tun erregt und sagen das Maß
Sei nun voll,

Wenn Gerechtigkeit über das Selbst nicht hinausgeht,
Wenn ständig von Werten geredet wird
Und von Interessen geschwiegen:

Das ist die Zeit vor den Eigenen sich zu hüten
Und die Feindschaft zu verweigern.

Refrain:
Nous refusons d’être ennemis.
We refuse to be enemies.
Wir weigern uns Feinde zu sein
La malamikecon ni refuzas.

Wenn wieder Fahnen gepflanzt sind, die weithin leuchten
Und flattern im Wind,
Und manche sind falsch,

Wenn es heißt sie zeigten den Sturm an,
Den man selber nicht wolle,
Doch der nun mal käme,

Wenn auf allen Kanälen berichtet wird
Von schmählichen Schandtaten
Der zu Feinden Erwählten:

Das ist die Zeit vor den Eigenen sich zu hüten
Und die Feindschaft zu verweigern.

Refrain:
Nous refusons d’être ennemis.
We refuse to be enemies.
Wir weigern uns Feinde zu sein
La malamikecon ni refuzas.

Fünf mit Buntstift auf grauem Hintergrund skizzierte Personen mit unterschiedlichen Trachten halten ein weiß umrandetes Schild mit der Esperanto-Aufschrift "La malamikecon ni rifuzas" in den Händen.

“La malamikecon ni rifuzas!” (Esperanto: “Wir verweigern die Feindschaft!”) Grafik: Krysztof Daletski

Christa Wolf: „Kassandra“, 1983:

Wann Krieg beginnt, das kann man wissen, aber wann beginnt der Vorkrieg. Falls es da Regeln gäbe, müsste man sie weitersagen. In Ton, in Stein eingraben, überliefern. Was stände da? Da stände, unter anderen Sätzen: Lasst euch nicht von den Eigenen täuschen.


Wir danken Krysztof Daletski herzlich für die Erlaubnis, sein Lied und seine Grafik hier zu veröffentlichen!

Passend dazu: “Sicherheitsexperte wirbt für das Zwei-Prozent-Ziel

Categories: Kommentar

Tagged as: