27. 9.: Konzert zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki

Konzert

Die Mauern stehen sprachlos und kalt“

So., 27.Sept. 2015, 18 Uhr

in der Kartäuser Kirche, Kartäusergasse 7

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Konzert2015

DIE

MAUERN

STEHEN

SPRACHLOS

UND

KALT

Lyrik-Vertonung:

Wolfgang Rihm

Text des Überlebenden:

Hara Tamiki

gesprochen von:

Barbara Conrady-Takenaka

Klavier: Juliane Busse

Gesang: Hiroko Haag

 

LYRIK:

Vorfrühling (Rainer Maria Rilke)
Hochsommerbann (Oskar Loerke)

Frühling (Franz Büchler)

Lied (Stefan George)
Untergang (Georg Trakl)
Glückloser Engel 2 (Heiner Müller)
Drama (Heiner Müller)
Geh Ariel bring den Sturm…(Heiner Müller)
Im ächten Manne…(Heiner Müller)
Mit der Wiederkehr der Farbe…(Heiner Müller)
Wie einen Schatten…(Heiner Müller)
Traumwald (Heiner Müller)
Und gehe weiter in die Landschaft…

(Heiner Müller)
Nature morte (Heiner Müller)
Blaupause (Heiner Müller)
Leere Zeit (Heiner Müller)
Verzweifelt (August Stramm)
Kriegsgrab (August Stramm)
Abend (August Stramm)
Geistliche Dämmerung (Georg Trakl)
Hälfte des Lebens (Friedrich Hölderlin)

Die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich im August 2015 zum 70. Mal und mahnen uns, Atomwaffen zu ächten. Als einzige Massenvernichtungswaffen unterliegen sie auch nach so langer Zeit noch immer keinem expliziten Verbot. Ganz im Gegenteil, die Atomwaffenstaaten halten auch nach dem Ende des Kalten Krieges an der nuklearen Abschreckung fest und setzen die Modernisierung des nuklearen Waffenarsenals fort. Dabei verweisen sie auf ihre „nationale Sicherheit“, obwohl die Geschichte lehrt, dass dieses Argument die weitere Verbreitung von Atomwaffen fördert.

Ein Verbotsvertrag würde Atomwaffen global stigmatisieren und dabei helfen, weitere Abrüstungs- und Nichtverbreitungsschritte umzusetzen. So bestünde die Hoffnung, dass eines Tages weltweit die Atomwaffen abgeschafft sind.

AK Hiroshima-Nagasaki, V.i.S.P Ursula Forner c/o Kölner Friedensforum, c/o Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 9-11, 50676 Köln, Spenden bitte an: Förderverein Kölner Friedensforum e.V, Sparda-Bank West, IBAN: DE 06 3706 0590 0004 1572 30; Stichwort: AK Hiroshima

 

Das könnte dich auch interessieren …