Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus – Hinweise der „Projektgruppe 27. Januar“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

leider fällt ja die für den 27. Januar geplante Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus in der Antoniterkirche in diesem Jahr aus. Wir möchten Sie aber auf verschiedene Online-Angebote aufmerksam machen, die rund um den Gedenktag stattfinden.

Online-Gedenkstunde am 27. Januar 2021 statt Treffen am Löwenbrunnen

Veranstaltung der Synagogen-Gemeinde Köln, des Katholischen Stadtdekanats und des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region in Verbindung mit dem Arbeitskreis Lern- und Gedenkort Jawne. Alle Beteiligten haben Videobeiträge erstellt, die zu einer Online-Gedenkstunde zusammengefügt werden. Der Film zu dieser Gedenkstunde wird am 27.1. um 12.30 Uhrauf www.kirche-koeln.de veröffentlicht und kann auch auf anderen Webseiten verlinkt oder eingebettet und gezeigt werden. Es besteht also die Möglichkeit, die Gedenkstunde um 12.30 am eigenen Computer und doch gemeinsam mit anderen zu erleben – oder natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt.

„Eine Gedankenlänge Stille, während das Erschießungskommando neu lädt“. Imre Kertesz Gedanken zum Holocaust. Online-Vortrag

Online-Vortrag der Melanchthon-Akademie am Di, 26.1.2021, 18 Uhr
Der Referent, Prof. Daniel Hoffmann, hat sich in seinem 2007 veröffentlichten Buch „Lebensspuren meines Vaters. Eine Rekonstruktion aus dem Holocaust“ selbst mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Neben seinem Vortrag gibt es Raum für Diskussionen. Anmeldung unter anmeldung@melanchthon-akademie.de oder 0221.931803-0.

Ausstellung der Schülerinnen und Schüler zum Gedenktag im NS-Dokumentationszentrum. Online-Präsentation

Da die Ausstellung der Schülerinnen und Schüler zum Gedenktag im NS-Dokumentationszentrum nicht besucht werden kann, wird sie auf der Homepage online präsentiert.

Ravensbrück liest Ravensbrück: „Sehnsucht“. Livestream

27.01. 17.00 Uhr: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück: Livestream Ravensbrück liest Ravensbrück. Die Lesung findet erstmals im digitalen Raum statt und ist dem Thema „Sehnsucht“ gewidmet. Sie wird live auf Youtube gestreamt. Es wurden Selbstzeugnisse von zahlreichen Überlebenden aus verschiedenen Nationen ausgewählt. Sie sprechen von Selbsterhaltung und Widerstand, von „Träume[n] ohne Ende“ – wie in dem titelgebendem Gedicht der Überlebenden von Auschwitz- und Ravensbrück Batsheva Dagan – und Verzweiflung. Ravensbrück Memorial Museum – YouTube

Dass Auschwitz nicht noch einmal sei. Das zweite Leben nach dem Überleben. Online-Veranstaltung des Auschwitz-Komitees

Lesung – Film – Gespräch mit Esther Bejarano, Überlebende der KZ Auschwitz und Ravensbrück, Éva Fahidi-Pusztai, Überlebende der KZ Auschwitz und Buchenwald, Eva Stocker, Budapest und Bern, Regisseurin, Sylvia Wempner, Schauspielerin, Rolf Becker, Schauspieler und Gewerkschafter. Mit Ausschnitten aus der Dokumentarfilm-Trilogie „Das zweite Leben“ (noch unvollendet), Teil 1: „Der Krieg gegen die Juden“, Regie: Eva Stocker (2020/2021).

Kölner Frauengeschichtsverein

Auf der Homepage des Kölner Frauengeschichtsvereins finden Sie weitere überregionale Angebote.

Mit freundlichen Grüßen
Für die Projektgruppe 27. Januar
Ulrike Bach, Irene Franken, Beate Gröschel, Klaus Stein

Esther Bejerano am 11.11.2017 im Statt-Theater Neumünster. Foto: Ulf Stephan (R-mediabase)


Die „Projektgruppe 27. Januar“ hat in den vergangenen Jahren jeweils den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in Köln gestaltet. Sie verband hervorragende historische Analysen, Texte und Bilder aus dem nationalsozialistisch beherrschten Köln mit Kunst und Musik zu Gedenkveranstaltungen in der Antoniterkirche Köln. Die Feiern erfuhren große Aufmerksamkeit und sprachen Herz und Verstand gleichermaßen an. 

Das könnte dich auch interessieren …