Zur #Drohnendebatte: Leser*innen kommentieren Artikel im Kölner Stadtanzeiger, der für Bewaffnung der Bundeswehr-Drohnen wirbt

Wir veröffentlichen in den folgenden Beiträgen Leserbriefe zu dem am 11.12.2020 im Kölner Stadtanzeiger erschienener Artikel von Matthias Koch “Alarm, die Drohnen kommen”. Der Artikel kritisiert im Zusammenhang mit dem Drohnenkrieg in Berg-Karabach die SPD-Bundestagsabgeordneten, die sich gegen die Bewaffnung der Bundeswehr-Drohnen oder für eine Verschiebung der Entscheidung ausgesprochen haben. Der Artikel stellt die durchschlagenden Angriffsfähigkeiten von Kampfdrohnen in einem Krieg zwischen zwei Armeen dar. Die hier und in den nächsten Beiträgen folgenden Leser*innenbriefe wurden bis heute (14.12.2020) nicht veröffentlicht. Am morgigen Dienstag wird möglicherweise die SPD-Bundestagsfraktion darüber entscheiden, ob sie die im Koalitionsvertrag vereinbarte breite gesellschaftliche Debatte darüber als ausreichend ansieht und der Bewaffnung zustimmt. 


Florian D. Pfaff: “Leider fällt keine bessere Steuergeldverwendung ein als das Töten zu optimieren”

Harald Fuchs: “Eine Drohne ist schnell bewaffnet. Ein traumatisiertes Drohnenopfer zu behandeln, dauert Monate”

Rolf Fritz Müller: “Pazifistisch ist die SPD-Ablehnung der Drohne nun wirklich nicht”

Stefanie Intveen: Drohnenkrieg in Berg-Karabach kein Argument zur Bewaffnung von Bundeswehr-Drohnen

Elvira Högemann zur #Drohnendebatte: “Schon jetzt ist eine Rüstungsspirale in Gang”

Ariane Dettloff zur #Drohnendebatte: “Bester Schutz deutscher Soldat*innen wäre zu Hause zu bleiben.”


(letzte Aktualisierung am 15.12.2020, 10:22)

Das könnte dich auch interessieren …